· 

Das war meine Kieler Woche


 

Moin Leute!

 

Zehn Tage Wahnsinn sind vorbei. Was bleibt, sind schöne Erinnerungen, neue Bekanntschaften und über 600 (!) Gigabyte Fotomaterial! 

Die diesjährige Kieler Woche war für mich die härteste, anstrengendste und stressigste, aber dennoch sehr geil! 



Junge Bühne Kiel

Meine primäre Aufgabe war es, an der 

Jungen Bühne Kiel zu fotografieren, meistens in der Zeit von 16:00 bis 24:00. Egal, ob es die Bands waren, das Personal oder Portraits für diverse Interviews - ich hatte viel zu tun. Mit zwei anderen Fotofreaks waren wir im Rahmen des Mediacamps (KN-Online-Artikel) für die Bilderflut verantwortlich. Am meisten Spaß brachte es mir, die Bands auf der Bühne einzufangen. Da die Junge Bühne eine super Lichttechnik besitzt, war es für mich eine helle (im wahrsten Sinne des Wortes) Freude, die verschieden Spots als Gegenlicht, bzw. Kantenlicht einzusetzen, um einen interessanten Look zu kreieren. 

Um jeder Band sowie jedem einzelnen Mitglied gerecht zu werden, musste sowohl die Bewegung - einschließlich Mimik, Körperhaltung und Instrumente - als auch richtige Lichtspot abgepasst werden. Nebenbei musste ich noch die Kameraeinstellungen im Auge behalten, um ein technisch einwandfreies Bild zu bekommen.

Zum einen habe ich mit zwei Kameras im manuellen Modus fotografiert, zum anderen die Serienaufnahmefunktion genutzt. Hierbei entsteht, wie man es vermutet, ein großer Ausschuss.

Nach dem Auftritt einer Band, hieß es: Speicherkarten auslesen, die besten Fotos heraussuchen, per RAW-Konverter "entwickeln" und dann für das Web ausgeben, damit die lieben Kollegen vom Mediacamp sie z.B.  in Sozialen Netzwerken verbreiten konnten.

Nach jedem Tag habe ich vormittags meine Speicherkarten auf dem Mac kopiert bzw. die Bilder ins DNG-Format konvertieren lassen und ein BackUp zu ziehen, damit die Speicherkarten wieder formatiert werden konnten. Akkus wurden aufgeladen und die Objektive von Staub und Schlieren gesäubert.

Ready to Shoot ;-)

Junge Bühne Playground


Eine ganz andere Art der Fotografie habe ich im Junge Bühne Playground praktiziert, der jeweils an beiden Wochenenden von 1200 bis 1800 stattfand. An den 4 Tagen stand ich mit meinem Fotostudio-Zelt bereit, um coole Portraits von Jungendlichen zu machen, die sich im Vorfeld verkleiden und die Haare stylen lassen konnten. Dafür fanden die Kids auf dem Gelände Kostüme aus dem Fundus des Kieler Theaters als auch ein Friseurteam vor.

Es war für mich eine Herausforderung 6 Stunden lang Personen zu animieren, zum Posen zu bringen und nebenbei die Technik im Auge zu behalten,  dennoch hat es mir viel Spaß gebracht und meinen Blick für die People-Fotografie geschärft. 

Ohne meine Assistenten hätte ich dies jedoch nicht auf die Beine stellen können, da das Fotozelt gut besucht war. 


NDR Bühne


Eine ganz andere Bühne erwartete mich am Dienstag auf dem Gelände des Ostseekais. Hier fand am Abend auf der NDR-Bühne der Schleswig-Holstein-Hammer 2015 statt. Durch die befreundete Band Frühstückbeat erhielt ich eine Akkreditierung. 

Wenn man die junge Bühne gewohnt ist, ist die NDR-Bühne eine ganz andere Welt. Überall stehen Security, Absperrungen und Kameras. Alles wirkt professionell und kommerziell. Fotografieren war nur, wie bei großen Veranstaltungen üblich, aus dem Bühnengraben heraus erlaubt.

Mein persönliches Highlight waren die diesjährigen Gewinner des Contests Mary Jane Killed The Cat, welche ich bereits auf der Jungen Bühne 2014 vor der Linse hatte.


Showbox in der Pumpe


Mittwoch Nacht war ich von Innen Axis in die Pumpe bestellt worden, um ihren dortigen Auftritt fotografisch zu begleiten.

Nach einer Hopfenkaltschale im Backstagebereich ging es an die Arbeit. Nachdem ich durch die vergangenen Tage immer gute Lichtverhältnisse verwöhnt war, musste ich mich mit den Schattenseiten der Konzertfotografie im Klub arrangieren. Es war zappelduster und eng - das bedeutete kurze Brennweiten, hohe ISO, Bildrauschen. Doch auch damit kam ich klar und bin mit guten Ergebnissen nach Hause gegangen.



Nun heißt es für mich Bildmaterial sichten, sortieren, bearbeiten und unter die Leute bringen.

Abschließend kann ich sagen, dass die Woche trotz aller Strapazen gut gelaufen ist und ich einen heiden Spaß hatte. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Mirko (Donnerstag, 02 Juli 2015 16:14)

    Na dann viel Spaß beim sortieren und bearbeiten. 600 GB sind ne Krasse Menge. Aber Hammer Bilder wie immer! Hut ab.

  • #2

    Sören (Donnerstag, 02 Juli 2015 18:29)

    600 GB? So viel hab ich nichtmal als Gesamt-Bildbestand nach 7 Jahren Fotografie.
    Schöne Bilder, Kai

  • #3

    Fotofreak II (Donnerstag, 02 Juli 2015 19:08)

    Jau, saugeile Bilder!
    Auch die vom Playground sind rrrichtig cool.
    Gruß,
    Simon

  • #4

    Mella (Freitag, 03 Juli 2015 00:21)

    ...toller Bericht und grandiose Bilder...es war toll mit Dir und Franzi.:-*